18. Januar 2018

Grüntee oder Matcha?

Matcha-Tee von Lebensbaum

Zu den exklusivsten Teesorten der Welt gehört der Matcha-Tee. Matcha-Tee gilt als Superfood, er wirkt sich auf den gesamten Stoffwechsel aus. Aufgrund der speziellen Zubereitungsart enthält Matcha im Vergleich zu anderen Grüntees viel mehr gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. In Japan wird Matcha aus den Grünteesorten Tencha oder Gyokuro hergestellt.

Der dunkelgrüne, jadefarbene, leicht süßliche Matcha ist ein in Steinmühlen zu feinem Pulver gemahlener Grüntee, der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird. Der Matcha-Tee enthält unter anderem Catechine (Antioxidantien), Carotine sowie die Vitamine A,B,C und E. Polyphenole zählen zu den besonderen Wirkstoffen des Matcha-Tees, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Medizinischen Studien zufolge schützt Matcha das Herz und kann verschiedenen anderen Erkrankungen vorbeugen. Das japanische Wort "Matcha" bedeutet einfach "gemahlener Tee". Ursprünglich wurde er in der traditionellen chinesischen Medizin als Heilmittel eingesetzt. Nach Japan gelangte der Matcha erst im 12. Jahrhundert. 

Besen (Chasen) für Teezeremonie

Traditionell wird Matcha in einer Schale (Chawan) mit einem kleinen Besen (Chasen) aufgeschlagen, bis er schäumt.

Matcha-Tee Zubereitung

Und so bereite ich den Tee zu:
Eine kleine Menge (1 - 2 Messerspitzen) in eine Schale geben und mit ca. 10 ml abgekochtem 80 Grad heißen Wasser zu einem cremigen Brei glattrühren, bis sich das Pulver komplett aufgelöst hat. Danach mit ca. 50 ml abgekochtem Wasser aufgießen und den Tee in der Schale ca. eine Minute schaumig schlagen bzw. rühren (ich brauche noch etwas Übung).

Matcha-Tee Zubereitung mit Chasen

Mit Matcha kann man auch interessante Food-Kreationen herstellen: Es gibt Matcha Latte oder im Sommer Matcha Eis. Auch als Zutat in Smoothies, im Kuchenteig oder im Brotteig kann Matcha eingebracht werden. Sogar als Gesichts- oder Haarkur eignet er sich. 

Für eine Gesichtsmaske brauche ich:
  • 50 g Quark
  • 2 TL Honig
  • 1 EL flüssiges Kokosöl (oder Olivenöl)
  • 1/2 TL Matcha
Alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren, auf das Gesicht auftragen und 10 Minuten einwirken lassen. Der Haut wird intensive Feuchtigkeit zugeführt, die Antioxidantien des Matcha-Tees entfalten ihre Wirkung und der Honig wirkt entzündungshemmend. Nach 10 Minuten wird die Matcha-Maske mit lauwarmem Wasser gründlich abgewaschen. Danach den Teint mit Blütenwasser besprühen und Hautcreme je nach Tageszeit auftragen.

Gesichtsmaske mit Matcha

Der von mir hier vorgestellte Matcha von Lebensbaum stammt aus Südkorea. Er wird auf der Vulkaninsel Jeju Island angebaut, die zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Die Herstellung erfolgt nach jahrhundertealter buddhistischer Tradition. Die Teeblätter werden einige Wochen vor der Ernte beschattet, damit die Chlorophyllproduktion angeregt wird und so auch die Qualität verbessert wird. Nach der Ernte werden die Teeblätter getrocknet und möglichst fein vermahlen.

Matcha-Tee von Lebensbaum und Teebesen

Ich bewahre übrigens mein Matcha-Teepulver luftdicht verpackt im Kühlschrank auf, da Licht und Wärme die wertvollen Wirkstoffe zerstören können.

Habt Ihr Matcha-Tee schon mal probiert? Er schmeckt intensiver als Grüntee und sollte nach meiner Meinung in Bio-Qualität gekauft werden.

Kommentare:

  1. Matcha bevorzuge ich vor Grüntee. Matcha Latte mache ich mir öfter zu Hause. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich Zeit habe, mache ich mir gern einen Matcha-Tee. Schon die Zubereitung hat etwas Meditatives.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich habe zwar davon gehört aber noch nie probiert. Aufjedenfall muss ich es einmal probieren. Gar keine Frage! Das wandert gleich einmal auf "meine Liste"
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probieren ist immer gut. Matcha-Tee ist schon etwas Besonderes.

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar.
Im Sinne von DSGVO weise ich darauf hin, dass eure Daten automatisch erfasst und gespeichert werden, wenn ihr hier einen Kommentar hinterlasst. Bitte kommentiert nur, wenn ihr damit einverstanden seid.
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.