17. Januar 2019

Meine Körperöle im Winter

Primavera Mandelöl und Cosnature Granatapfelöl

(Werbung unbeauftragt) Der Winter ist immer eine Herausforderung für meine Körperhaut. Sie leidet unter langärmeligen Shirts und dicken Pullovern. Ich bilde mir ein, es kommt zu wenig Luft an die Haut. Sie wird störrisch und juckt. Jetzt ist die Zeit für hüllende Körperöle. 
Das Mandelöl hat sich bei mir immer bewährt. Es ist mild, eignet sich für die ganze Familie, ist sogar für die Babypflege geeignet. Es zieht besonders tief in die oberste Hautschicht ein und durchfettet sie. Wenn das Öl auf die noch leicht feuchte Haut nach dem Duschen aufgetragen wird, schließt das Mandelöl die natürliche Hautfeuchtigkeit ein. Meine empfindliche und manchmal gereizte Haut wird beruhigt. Zudem fördert das Mandelöl die Durchblutung der Haut, wenn ich es leicht einmassiere. 


10. Januar 2019

Hydrolate - die andere Dimension der Aromatherapie

Hydrolate von Eliane Zimmermann

(Werbung unbeauftragt) "Ein Hydrolat ist das Produkt einer Wasser- oder Wasserdampfdestillation von Duft- oder Heilpflanzen, bei der das Destillationswasser nach Anreicherung mit flüchtigen und wasserlöslichen Molekülen und anschließender Kondensation von den ätherischen Ölen getrennt und aufgefangen wird. Somit ergänzen sich Therapien mit Hydrolaten sowohl in der Aromatherapie als auch bei der Aromapflege hervorragend, denn ätherische Öle enthalten die fettlöslichen Komponenten der Duft- und Heilpflanzen. Hydrolate, fette Pflanzenöle und ätherische Öle werden in Zukunft den Dreiklang der neuen Aromatherapie und Aromapflege bilden" (Zitat: Eliane Zimmermann).

3. Januar 2019

Kleine Auszeit in Süditrol

Issengo im Pustertal

Ich hoffe, ihr seid gut ins Neue Jahr gerutscht. Ich wünsche euch alles Liebe und Gute für 2019. 

Vor Weihnachten war ich für ein paar Tage in Südtirol unterwegs. Und zwar im Pustertal.
Der Name Pustertal kommt Historikern zufolge entweder aus dem slawischen "pust" (öde, unfruchtbar) oder aus dem keltischen "Busturus". Einig ist man sich da nicht. Öde und unfruchtbar trifft es bei diesen Tal auf keinen Fall. Das Tal lebt von Bauernhöfen und Weiden, es gibt Käsereien, Felder,  Weidetiere und viel Fremdenverkehr an der Eisack.