5. Januar 2017

Narbenpflege mit Wildrosenöl

Narben sind Störfelder und sollten ein Leben lang gepflegt werden, damit das Gewebe darunter weich und elastisch bleibt und nicht verhärtet. Frisch abgeheilte Wunden brauchen deshalb unsere besondere Beachtung. Auch Ohrlöcher oder Piercings haben übrigens Narbengewebe, das den Energiefluss stören kann.

Neben medizinischen Salben eignet sich vor allem Wildrosenöl hervorragend für die Narbenpflege, auch ältere Narben werden wieder weicher. Ich massiere morgens und abends einen Tropfen des Wildrosenöls sanft auf Narben ein. Da Wildrosenöl auch vorbeugend gegen Falten sein soll, bekommt das Gesicht regelmässig ein bis zwei Tropfen ab. 

Alverde Wildrosenöl

Ich nehme zur Narbenpflege gerne das Wildrosenöl von Alverde. Das Hagebuttenfruchtöl (Wildrosenöl) kommt auf der Liste der Inhaltsstoffe bei diesem Produkt allerdings erst an vierter Stelle, nach Jojoba-Öl, Mandel-Öl und Pfirischkern-Öl. Der Duft des Alverde Wildrosenöls ist sehr angenehm - ein bisschen rosenblättrig-frisch. Das Wildrosenöl von Alverde lässt sich gut verteilen und fettet nicht. Das Fläschchen hat eine Pipette, was das Entnehmen leicht macht.

Pail Rosehip Oil

Ich habe auch das in Naturkosmetik-Blogger-Kreisen hochgelobte Pai Rosehip BioRegenerate Oil ausprobiert. Das Pai Rosehip Oil hat einen sehr speziellen Geruch, der mich ein bisschen an frische Holztöne erinnert. Selbstverständlich sind die Inhaltsstoffe beim Pai Rosehip Oil sehr viel hochwertiger als beim Wildrosenöl von Alverde, was sich auch beim Preis niederschlägt. 


Das Pai Rosehip Oil besteht aus Hagebuttenkernöl, Hagebuttenfruchtöl, Vitamin E und Rosmarinextrakt. Deswegen duftet das Öl eben nicht rosig, sondern für meine Nase etwas krautig-herb. Das Pai Rosehip Oil wird auch zur Pflege trockener, schuppiger und nicht mehr ganz junger Gesichtshaut empfohlen.

In klinischen Studien hat sich das Erscheinungsbild von Dehnungsstreifen und von Narbengewebe bei der Nutzung des Pai Rosehip Öls sichtbar abgemildert, der Heilungsprozess wurde vorangetrieben, was zur Hautelastizität und Hautstabilität beiträgt.
Das Pai Rosehip Oil ist leuchtend orangefarben, es färbt zunächst etwas, aber es fettet nicht und zieht sehr schnell ein. Das Fläschchen hat auch eine Pipette zur Entnahme des Öls.

Sowohl das Bio-Wildrosenöl von Alverde als auch das Pai Rosehip BioRegenerate Oil kann ich zur Narbenpflege (und zur Gesichtspflege) empfehlen.  Der Duft verfliegt jeweils schnell. Zurück bleibt das angenehme Gefühl einer gepflegten Haut. 

Beide Öle sind zertifizierte Naturkosmetik. Das Alverde Wildrosenöl ist im Drogeriemarkt erhältlich, das Pai Rosehip Oil leider nur in Online-Shops.

Kennt Ihr die beiden Öle? Wie pflegt Ihr Narben?

Kommentare:

  1. Danke für den tollen Tipp! Werde das einmal ausprobieren :)

    Liebe Neujahrsgrüße <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gute Erfahrungen mit dem Wildrosenöl gemacht.

    Dir auch liebe Neujahrsgrüße

    AntwortenLöschen
  3. Kenne ich beide; würde das von Alverde allerdings nicht kaufen, weil ich im Gesicht nur reizfrei pflege. Von Pai habe ich allerdings schon ein Fläschchen geleert - am Anfang mochte ich es allerdings gar nicht :D. Lag aber auch daran, dass ich etwas auf dem Schlauch stand und angenommen hatte, das Rosehip irgendwie nach Rose riechen müsste. Tut es natürlich nicht, sondern eben nach Hagebutte, was dann auch den, für mich, teeigen Geruch erklärt hat *lach. Zu dem Zeitpunkt habe ich auch noch nicht auf milde Formulierungen geachtet und meine Haut hat sich immer trocken angefühlt. Als ich dann auf reizfrei umgestellt habe, hat's auch mit dem öl geklappt. Allerdings war ich dem Hype so erlegen und meine Ansprüche so hoch, dass ich nicht berücksichtigt habe, dass es sich dabei nur um eine Pro-Retinol Vorstufe handelt und war von der, für mich, fehlenden Wirkung enttäuscht. Ich würde also nicht unbedingt wieder so tief in die Tasche greifen (obwohl mich die Trilogy Variante mit Antioxidantien reizt^^).
    Aktuell benutze ich Reiskeimöl. Ich habe mich am Backofen verbrannt und es dann auch auf die Narbe geschmiert und finde, dass es ganz gut geholfen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reiskeimöl habe ich noch nicht ausprobiert. Wenn ich Wildrosenöl als Gesichtspflege benutze, achte ich darauf, dass meine Haut noch feucht vom Toner ist. Wildrosenöl verwende ich nur abends im Gesicht.

      Viele Grüße

      Löschen
    2. Kann ich nur wärmstens empfehlen!
      Genau so sollte es auch sein! Ich vermute, dass ich anfangs einfach nicht vertragen habe, weil meine Haut überreizt von Duftstoffen und Alkohol war. Egal wieviel Feuchtigkeit ich drunter gegeben habe, es hat immer gespannt. Heute liebe ich Öl.

      Löschen
    3. Welches Reiskeimöl benutzt Du?

      Viele Grüße

      Löschen
  4. Ich kenne beide, mag das von Pai aber viel lieber. Ich bekomme gerade große Lust, wieder ein reines Rosenöl zu benutzen, gerne Hagebuttenöl mit echtem ätherischem Rosenblütenöl. Mhm, wer hatte das im Sortiment ... Baensch? Zoya goes Pretty?
    Mir war nicht bewusst, dass Narbengewebe den Energiefluss behindert.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das auch interessant, dass eine Narbe den Energiekreislauf im Meridiansystem des Körpers blockieren kann.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen