22. September 2016

Unterwegs in Oberfranken

Vor kurzem war ich unterwegs nach Süddeutschland und habe für einen Kurzbesuch in Kulmbach Halt gemacht.
Kulmbach ist nicht nur eine bekannte Bierbrauerei-Stadt mit großer Tradition, sondern in den letzten Jahren auch durch seinen Ehrenbürger Thomas Gottschalk (Wetten dass..?) bekannt geworden. Der Begründer der "Rolex-Uhren AG", Hans Wilsdorf (1881-1960), war übrigens auch Kulmbacher.
Zum Wahrzeichen der Stadt Kulmbach gehört die Plassenburg, die unter anderem das Deutsche Zinnfigurenmuseum mit der größten Zinnfigurensammlung der Welt beherbergt. Die Plassenburg ist eine Höhenburg aus der Renaissancezeit und gehört zu den imposantesten Renaissancebauwerken Deutschlands. Die Plassenburg wurde erstmals 1135 urkundlich erwähnt, die Stadt Kulmbach erhielt 1231 die Stadtrechte.

Kulmbach Plassenburg


Kulmbach hat eine traditionsreiche Vergangenheit und besitzt eine Reihe geschichtsträchtiger Baudenkmäler. Erwähnen möchte ich:

  • Die Petri-Kirche ist eine ehemalige Wehrkirche und die Grabkirche der Hohenzollern-Herrschaft (Gotik)
  • Der Zinsfelder Brunnen am Holzmarkt wurde 1660 errichtet (Barock)
  • Das Rathaus wurde 1752 erbaut (Rokoko)
  • Der Luitpoldbrunnen auf dem Marktplatz wurde 1899 eingeweiht (Jugendstil)
 
Kulmbach Rathaus


Zu den kulinarischen Spezialitäten der Stadt Kulmbach gehört die Kulmbacher Bratwurst, die traditionell in einem Anisbrötchen serviert wird.
Hier ein Blick in das Festzelt am Tag vor Eröffnung der Kulmbacher Bierwoche:

Kulmbach Bierwoche

Auch einen Bio-Supermarkt habe ich in Kulmbach entdeckt, nämlich Dave's BioMarkt. Hier gibt es eine reichhaltige Bio-Produktauswahl und natürlich auch eine umfangreiche  Naturkosmetik-Abteilung. Hier habe ich mir schnell noch die Weleda Granatapfel Handcreme gekauft, die ich zu Hause vergessen hatte. 

Habt Ihr schon einmal davon gehört, dass Kulmbach die heimliche Hauptstadt des Bieres ist?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen