17. November 2016

Herbstzeit ist Kürbiszeit (1)

Der Kürbis (Cucurbita) zählt botanisch zu den Beerenfrüchten und ist somit die größte Beere der Welt. Das Fruchtfleisch der Kürbisse besteht zu 90 Prozent aus Wasser, seine gelbe Farbe verdankt es dem hohen Gehalt an Beta-Carotin (wird im Organismus in Vitamin A umgewandelt). Außerdem stecken Mineralien wie Eisen, Magnesium und Kalium im Kürbisfleisch. Die Kerne enthalten Phytosterole und das Kürbiskernöl enthält Linolsäure, Vitamin E und Carotinoide.

Zierkürbisse

Hier ist mein Rezept für eine Kürbissuppen-Variation:
  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 EL Currypulver
  • 500 bis 800 ml Gemüsebrühe 
  • Ghee zum Andünsten (geht auch mit Olivenöl)
  • Salz und Pfeffer

Kürbisuppe mit Kürbiskernöl und Sprossen


Und so gehts:

Den Kürbis waschen und halbieren, entkernen und mit Schale würfeln. Frühlingszwiebeln, Ingwer, Knoblauch und die Chilischote kleinschneiden und in Ghee oder Olivenöl andünsten. Die Kürbiswürfel hinzufügen, mit Curry bestreuen und kurz mitdünsten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und alles ca. 20 Minuten köcheln lassen. Die Kürbissuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Pürierstab fein pürieren. 

Topping-Varianten:


Creme fraiche
gemischte Sprossen oder Kresse
geröstete Kürbiskerne und/oder geröstete Weißbrotwürfel
Kürbiskernöl 

Die Suppe ist je nach Größe des Hokkaido für 4 bis 6 Personen ausreichend und schmeckt auch am nächsten Tag noch sehr gut.

Zierkürbisse



Mögt Ihr Kürbissuppe? Kocht Ihr die Kürbissuppe auch immer mal in verschiedenen Varianten?

Kommentare:

  1. Herrlich! Ich mag Kürbis auch sehr :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Kürbis ist einfach ein köstliches Gemüse!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen